Willkommen auf der Website der Gemeinde Oberkirch



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Asylwesen

Begleitgruppe Asyl
Elias Meier, Koordinator der Begleitgruppe Asyl, verlässt die Gruppe per Ende Jahr und übergibt sein Amt an Bianca Mack. Bianca Mack ist seit Beginn in der Begleitgruppe aktiv dabei und engagiert sich in der Gruppe Freizeit.

Elias Meier war massgeblich am Strukturaufbau der Freiwilligengruppe beteiligt und führte anfänglich mit Patricia Brunner das Amt aus. Auch Patricia Brunner ist im Herbst aus der Gruppe ausgetreten. Nach erfolgreichem Studiumabschluss ist sie auf Reisen. Wir danken an dieser Stelle Elias Meier und Patricia Brunner herzlich für ihre engagierte Arbeit für die Asylsuchenden und Flüchtlinge in Oberkirch.

Bianca Mack wünschen wir einen guten Start als Koordinatorin und danken ihr für ihre Bereitschaft dieses Amt zu übernehmen.

Die Begleitgruppe Asyl befasst sich mit der Integration der Flüchtlinge und Asylsuchenden in die Gemeinde und organisiert zudem Begegnungsanlässe. Durch das grosse Engagement der über 30 Freiwilligen ist es möglich, drei Kleingruppen mit unterschiedlichen Schwerpunkten (Deutsch, Beschäftigung/Betreuung und Freizeit) zu bilden.


Asylunterkunft Pfadiheim Sursee
Der Heimverein Sursee und die Dienststelle Asyl- und Flüchtlingswesen haben den Gemeinderat informiert, dass die Dienststelle Immobilien die Asylunterkunft Pfadiheim per 30. April 2018 fristgerecht gekündigt hat. Die Dienststelle Asyl- und Flüchtlingswesen dankt dem Heimverein und der Gemeinde für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit.

Die Asylunterkunft Pfadiheim Sursee verfügt über 30 Plätze und wird gemeinsam mit der Asylunterkunft Chäsi im Dorfzentrum durch den Kanton betreut. Der Vertrag der Unterkunft Chäsi mit 50 Plätzen läuft bis Juli 2021.


Namensänderung Asylzentrum Oberkirch
Gemäss Mitteilung der Dienststelle Asyl- und Flüchtlingswesen gab es beim Asylzentrum Oberkirch eine Namensänderung. Anstelle der bisherigen temporären Asylunterkunft (TUK) heisst das Asylzentrum neu Aufenthaltszentrum (AZ). Die Namensänderung wurde im Rahmen der Umsetzung der sogenannten Zentrenstrategie vorgenommen. Diese sieht drei unterschiedliche Zentrentypen vor, namentlich Durchgangszentren (DGZ), Aufenthaltszentren (AZ) sowie Minimalzentren (MZ). Die Zentren unterscheiden sich hinsichtlich der Betreuungsintensität. In den DGZ und AZ erfolgt eine 24-Stunden Betreuung an sieben Tagen die Woche. In den Minimalzentren hingegen ist die Betreuung reduziert auf Montag bis Freitag zu Bürozeiten. Für den Betrieb des Asylzentrums Oberkirch ändert sich aufgrund der Umbenennung nichts. Die Betreuung ist weiterhin an sieben Tagen die Woche während 24 Stunden gewährleistet.

Datum der Neuigkeit 25. Dez. 2017